Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Geschätzte Leserinnen
Geschätzte Leser

Wir freuen uns, dass wir Ihnen wiederum neuste Informationen aus dem Armutsbereich zustellen dürfen.

Hier finden Sie neue spannende Texte.

Vielen Dank der Autorin und den Autoren!

Das nationale Programm gegen Armut läuft Ende 2017 aus. Der Bund weiss noch nicht genau, wie es dannzumal mit dem Armutsthema weitergehen wird. Dies zeigen die Antworten auf zwei Interventionen im Parlament:

- Armutsprogramm: wie geht es weiter?
- Einrichtung einer Armutsbeobachtungsstelle

Trotzdem verweisen wir gerne auf den spannenden Newsletter des Programmes, welches wirklich seine Beachtung verdient. Es gibt viele tolle Projekte und ein Blick lohnt sich auf jeden Fall!

Ebenso verweise ich auf die neusten Entwicklungen auf nationaler Ebene, welche hier nachgelesen werden können.

load images
Die Mitgleiderversammlung des Vereins für soziale Gerechtigkeit hat die Ideen zur Neuausrichtung des Vereins der Vorstandsmitglieder gutgeheissen. Es sind dies in Kürze zusammengefasst:

- Professionalität des Vereins wird beibehalten.

- Die Website www.armutinfo.ch wird weiter ausgebaut mit speziellen Angeboten für Personen, welche von Armut betroffen sind. Wir hoffen, noch in diesem Jahr damit starten zu können.

- Die Geschäftsführung übernimmt befristet bis zur Mitgliederversammlung im Mai 2018 die Präsidentin, Yvonne Feri.

- Es wird regelmässig ein Newsletter versendet - Texte dafür nehmen wir dankbar entgegen. Aber auch Hinweise für Verlinkungen oder weitere Ideen.

- Wir wollen eine Plattform sein für die sozial schwächeren Personen unserer Gesellschaft.

Heute schicken wir Ihnen nun eine weitere Ausgabe des bewährten Newsletters und hoffen, die oben erwähnten und verlinkten Texte sind für Sie interessant. Zum Schluss möchte ich mein Bedauern ausdrücken, dass es Kantone gibt, welche im Asylbereich bei den unbegleitenden Jugendlichen "sparen" möchten. Langfristig gesehen wird uns das viel Geld kosten (unsere Steuergelder!), denn nur wer hier lebt und die Sprache erlernen darf und kann, sowie sich ausbilden resp. weiterbilden wird, kann eines Tages finanziell unabhängig leben und verbleibt nicht in der Armutsspirale.

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Yvonne Feri
Präsidentin und Geschäftsführerin


PS: Nach wie vor sind wir auf neue Mitglieder und Ihre Mitgliederbeiträge angewiesen! Wir freuen uns, wenn Sie uns weiterempfehlen!





Wenn Sie diese E-Mail (an: patrick.blaser@menschenklang.ch) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Mediendienst Hälfte - Service de média Moitié
Schwarztorstrasse 20
3007 Bern
Schweiz


red@healfte.ch
www.haelfte.ch